16.12.2020

Ernährung für Sportler: auch eine Frage des Timings

Dennis Hediger

Dennis Hediger war beim FC Thun bekannt für seine Fitness und Ausdauer. Bereits in seiner Aktivzeit setzte er sich intensiv mit Ernährung auseinander – eine Leidenschaft, die er mit seinem Unternehmen «Team Hediger» zum Beruf gemacht hat. Für «5 am Tag» hält er einige wertvolle Tipps bereit.

Dennis, was ist deine Lieblingsfrucht?

Die Banane – sie ist praktisch mitzunehmen und bietet rasch verfügbare Energie für einen aktiven Alltag.

Wie kam es zu deinem Interesse an gesunder Ernährung?

Der Grundgedanke für mich war, dass ich mein maximales Leistungsvermögen abrufen wollte. Dazu gehört nicht nur wirksames Training, sondern auch eine ausgewogene Ernährung. Sobald ich mich schlecht ernähre, ist mein «Tank» zu wenig voll und dies limitiert mich in meinem Job als Fussballer. Mein Ansporn war es stets, das maximale Leistungspotential abzurufen.

Welche Erkenntnisse hast du in deiner Aktivzeit beim FC Thun gewonnen – was half dir besonders gut?

Die Qualität der Lebensmittel sowie das Timing der Nährwerte ist entscheidend. Für einen Leistungssportler ist wichtig, das Richtige zur richtigen Zeit zu sich zu nehmen. Lebensmittel sollten so natürlich wie möglich und so frisch wie möglich sein – ohne Zusatz- oder Konservierungsstoffe. Man sollte versuchen, Produkte in ihrer möglichst reinsten Form zu erhalten, wenn man sie nicht selbst anpflanzt. Deshalb kaufe ich saisonal ein, gerne auch Bioprodukte vom Markt.

Wie wird im Team Hediger zu Hause gekocht?

Klingt vielleicht langweilig, aber bei uns stehen fast immer Reis, Gemüse und Eier auf dem Tisch. Wir lieben Wok-Pfannengerichte, mit frischem Gemüse an einer leichten Sauce.

Wenn man das Training besser in den Alltag integrieren möchte, über Mittag aber Laufrunde und Mittagessen kollidieren – was würdest du raten?

 Das Timing der Ernährung sollte man dem Sportprogramm anpassen. Wenn ich über Mittag trainieren möchte, kann ich mein Frühstück etwas später zu mir nehmen, dafür reichhaltig: Müsli mit Haferflocken, frische Früchte. Dann habe ich drei Stunden später diese Energie fürs Jogging zur Verfügung und kann nach der Runde noch etwas Proteinhaltiges zu mir nehmen.

Hast du während deiner Zeit beim FC Thun deine Mitspieler für eine gesunde Ernährung begeistern können?

Ich habe mich immer davor gehütet, zu missionieren. Ich war ja Spieler und kein Ernährungsberater. Es war eher so, dass mein Beispiel im Team Interesse geweckt hat. Man konnte sehen, dass ich fit bin, in jedem Match und jedem Training Energie habe und kaum je verletzt war. So kam es vor, dass Teamkollegen auf mich zukamen und mir Fragen stellten. So konnte ich ab und zu helfen.


Zur Person

Dennis Hediger (*1986) war bis 2019/2020 Mittelfeldspieler und Captain beim FC Thun und war für seine Fitness, Ausdauer und Laufstärke bekannt. Mit dem Unternehmen «Team Hediger», bei welchem seine Frau Yinny mittlerweile die Geschäftsführung übernommen, werden Kunden jeden Alters, die gesünder, fitter und leistungsfähiger sein möchten individuell und ganzheitlich beraten.

zurück