5.12.2017

Festliche Desserts à «5 am Tag»

Ein fruchtiger Abschluss
Festtage laden zu einem gemütlichen Zusammensein und genussvollem Festessen ein. Nach der Mahlzeit darf das Dessert so wenig fehlen, wie der Tannenbaum an Weihnachten oder das Feuerwerk an Silvester. Desserts sind die krönende Versüssung einer festlichen Mahlzeit. Nach einem opulenten Mahl ist es angenehm, wenn das Dessert nicht allzu schwer ist. Mit «5 am Tag» wird das Dessert fruchtig leicht. Geniessen Sie ein schwereloses Zwetschgen-Tiramisu, ein Beerensoufflé oder Mango-Joghurtmousse.

Früchte in Würfel
Der Fruchtsalat ist ein Klassiker unter den leichten Desserts. Vorteil: Die Früchteauswahl kann sich nach der aktuellen Saison richten. Auch exotische Früchte wie Ananas, Papaya, Mango oder Lychees passen in ein fruchtiges Dessert. Weniger geeignet sind weiche Früchtesorten. Auf Kiwi, Himbeeren und Zwetschgen muss man trotzdem nicht verzichten. Sie können vor dem Servieren als Farbtupfer auf dem Fruchtsalat verteilt werden.
Etwas Pfiff bekommt Fruchtsalat mit einer feinen Marinade aus Fruchtsaft und Gewürzen wie Vanille, Zimt oder Kardamom. Damit sich die Aromen entfalten, sollte der Fruchtsalat ein paar Stunden ziehen.
Wer mag, kann den Fruchtsalat mit einem Löffel Quarkcreme, Mousse oder mit Gebäck servieren.

Von warm bis kalt
Lust auf ein warmes Dessert aus dem Ofen? Wie wäre es mit Bratäpfeln mit einer Füllung aus Trockenfrüchten und Nüssen. Oder mit einem warmen Schokoladenküchlein mit glasierten Orangenfilet. Ein Apfel- oder Zwetschgen-Crumble schmeckt hervorragend mit einer leichten Vanillesauce oder einer Kugel Vanilleglace. Sofern Früchte nicht bereits die Basis darstellen, können Saisonfrüchte in viele Ofen-Rezepte integriert werden.
Wer etwas Kühles bevorzugt, kann die Gaumen mit einem Fruchtglace erfreuen. Für einen fruchtig leichten Abschluss sorgen Sorbets aus Saisonfrüchten. Wer eine Eismaschine besitzt, kann seine Gäste mit einem selbstgemachten Grapefruitsorbet oder Mangosorbet überraschen.

Vorbereitung ist alles
Viele Desserts lassen sich gut vorbereiten. So kann man das Essen gemeinsam mit der Familie und Freunden geniessen und muss fürs Zubereiten des Desserts nicht lange in der Küche stehen. Weihnachtskuchen lassen sich vorher backen, Bratäpfel und Aufläufe können vorbereitet und im Kühlschrank gelagert werden. Eine Creme oder eine Mousse kann man zusammen mit dem Fruchtsalat im Laufe des Tages vorbereiten, sodass man das Dessert nur noch anrichten muss. Tipp: Schichten Sie die Creme abwechselnd mit Früchten oder Fruchtpürees in Gläser. Eine Schicht Spekulatius, Kekse oder Lebkuchen kann ebenfalls eingeschichtet werden. So ist das Dessert gleich portioniert, sieht dekorativ aus und lässt sich den Gästen im Handumdrehen präsentieren.

Für Rezeptideen

zurück