Apfel

Der Apfel gehört zum Kernobst und ist botanisch gesehen ein Rosengewächs.

Weltweit gibt es über 20 000 Apfelsorten und somit auch eine immense Geschmacksvielfalt. Äpfel enthalten viel Pektin, eine Nahrungsfaserart die verdauungsfördernde und cholesterinsenkende Wirkung hat. Ein geriebener Apfel ist deshalb bei Kindern ein bewährtes Mittel gegen Durchfall. Im Fruchtfleisch befinden sich Fruchtsäuren wie die Apfel- und Zitronensäure. Die meisten Vitamine und Spurenelemente befinden sich in der Schale, diese sollte deshalb mitgegessen werden. Der tatsächliche Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen schwankt jedoch je nach Sorte, Wetterbedingungen, Wachstumsort (Baumkrone, innen oder aussen am Baum), Düngung oder Lagerung.

Dank der unzähligen verschiedenen Sorten und den guten Lagermöglichkeiten gibt es das ganze Jahr hindurch Äpfel im Angebot. Sie gehören in der Schweiz zu den beliebtesten Früchten und eignen sich ideal als Zwischenmahlzeit. Äpfel schmecken aber auch als Mus oder Saft ausgezeichnet.

Saison : ganzjährig (je nach Sorte)

Nährwert: Apfel – Schweizer Nährwertdatenbank

 

Hätten Sie es gewusst?

Die Schnittstellen von Äpfeln können an der Luft braun werden. Diese Stellen kann man bedenkenlos essen. Die Braunfärbung lässt sich ganz leicht verringern: mit Folie oder durch das Beträufeln mit etwas Zitronensaft.

1 Portion am Tag entspricht:

einem mittelgrossen Apfel