Granatapfel

Der Granatapfel ist eine Beerenfrucht und hat unter der dicken, ledrigen Schale mehrere Kammern, in denen die roten, saftigen und süss-säuerlichen Samenkerne wachsen.

Die dicke Schale schützt die Beeren und ermöglicht, dass die Früchte zwei bis drei Wochen gelagert werden können. Die Schale und die ledrigen, weissen Trennwänden sind nicht essbar. Der essbare Teil ist das rote, saftige Fleisch der Samenkerne, das einen hohen Gehalt an natürlichen Antioxidanzien besitzt. Ein Granatapfel sollte beim Kauf voll ausgereift sein, denn Granatäpfel reifen nicht nach und bekommen, wenn sie unreif geerntet werden, kein besseres Aroma. Granatapfel-Kerne sind schöne Farbtupfer in Fruchtsalaten und Desserts. Der rote Saft kann zudem zu Sorbets, Gelees oder Fruchtsaftgetränken verwendet werden. Zusammen mit Zucker aufgekocht ergibt es den bekannten Grenadine-Sirup.

Saison: von September bis Januar


Nährwert-Tabelle

je 100 g essbarer Anteil
Energie Nährstoffe Mineralstoffe Vitamine
78 kcal Protein 0.7 g Natrium 7 mg Betacarotin 7 µg
326 kJ Fett 0.6 g Kalium 290 mg Folsäure 7 µg
  Kohlenhydrate 16.7 g Kalzium 8 mg B1 0.05 mg
  Nahrungsfasern 2.2 g Phosphor 17 mg B6 0.1 mg
    Magnesium 3 mg C 7 mg
      E 0.2 mg
       

Energie: 78 kcal, 326 kJ

Nährstoffe: Protein 0.7 g, Fett 0.6 g, Kohlenhydrate 16.7 g, Nahrungsfasern 2.2 g

Mineralstoffe: Natrium 7 mg, Kalium 290 mg, Kalzium 8 mg, Phosphor 17 mg, Magnesium 3 mg

Vitamine: Betacarotin 7 µg, Folsäure 7 µg, B1 0.05 mg, B6 0.1 mg, C 7 mg, E 0.2 mg

Hätten Sie es gewusst?

Die Fruchtschale enthält viel Gerbsäure, die auf Kleidung und Tischwäsche bräunliche Flecken hinterlassen kann. Granatäpfel lassen sich gut unter Wasser schälen. Wie man einen Granatapfel ohne Spritzer schälen kann, erfahren Sie hier.

1 Portion am Tag entspricht:

Ein Granatapfel