Wassermelone

Die Wassermelone zählt genau genommen zum Gemüse, wird aber wegen des fruchtig-süssen Geschmacks als Frucht gehandelt.

Die Frucht ähnelt sowohl den Melonen als auch dem verwandten Kürbis, ist jedoch eine Beere. Das Fruchtfleisch ist dunkelrot, es gibt aber auch gelbe, sogenannte Ananas-Wassermelonen, oder sehr selten, weissliche oder grün-weisse Sorten. Die rote Farbe der Wassermelone entsteht durch den hohen Gehalt des roten Pflanzenstoffs Lycopin. Das Fruchtfleisch enthält bis zu 95 Prozent Wasser und liefert Kalium, Magnesium und Vitamin C.

Da Wassermelonen nicht nachreifen, sollten sie möglichst ausgereift geerntet werden. Ob eine Wassermelone reif ist erkennt man am Klang. Beim Klopfen auf die Schale klingen reife Wassermelonen dumpf und hohl, unreife Früchte klingen leise und weniger hohl.

Saison: von Juni bis September

Nährwert: Wassermelone – Schweizer Nährwertdatenbank

 

Hätten Sie es gewusst?

Eine ganze Wassermelone lässt sich im Kühlschrank bis zu drei Wochen aufbewahren. Aufgeschnittene Früchte sollten innerhalb von drei Tagen gegessen werden.

1 Portion am Tag entspricht:

1 Schnitz Wassermelone