Federkohl / Grünkohl

Federkohl ist ein Blattkohl und wird auch Grünkohl, Kale, Krauskohl, Braunkohl oder Winterkohl genannt. Die Pflanze ist sehr robust, verträgt sogar Temperaturen von minus 15 Grad und ist deshalb insbesondere in den Wintermonaten erhältlich.

Die auffallend langen, grossen und gekrausten Blätter machen Grünkohl sehr voluminös. Wie intensiv das Grün ist und wie stark sich die Blätter kräuseln hängt von der Sorte ab. Frühe Sorten haben meist hellgrüne, spätere Sorten vermehrt dunkelgrüne bis blaugrüne Blätter. Federkohl schmeckt würzig und herb. Geht ein Frost über die Pflanze, wird der Geschmack süsslicher und milder. Federkohl enthält im Vergleich zu anderen Gemüsesorten viel Protein und Nahrungsfasern sowie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Frische zarte Blätter geben einen feinen Salat und sind gutes Beigemüse für Smoothies. Für gekochtes Grünkohlgemüse, Suppen und Eintöpfe empfiehlt es sich, die harten Stiele zu entfernen. Geschnittener Kohl ist im Kühlschrank etwa eine Woche haltbar.

Saison: von November bis März

Nährwert: Federkohl/Grünkohl – Schweizer Nährwertdatenbank

 

Hätten Sie es gewusst?

Bei zu langem Kochen verändert sich die Farbe: aus Grünkohl wird Braunkohl.

1 Portion am Tag entspricht:

Zwei Handvoll