Rettich

Der Rettich zählt zu den ältesten Kulturpflanzen und gehört zur Familie der Kreuzblütler. An den grünen Blättern verdickt sich unter der Erde die Wurzel und bildet je nach Sorte Rettiche mit einer weissen, roten, rosa oder schwarzen Schale.

Das Fleisch unter der Schale ist stets weiss. Der typische scharf-würzige Geschmack stammt von den Senfölverbindungen, die eine appetitanrege und antibakterielle Wirkung haben. Besonders beliebt ist der Rettich in asiatischen Ländern, wo pro Jahr bis zu 30 kg pro Kopf gegessen werden, in europäischen Ländern liegt der durchschnittliche Konsum bei etwa 250 g pro Jahr. Gegessen wird der Rettich normalerweise roh. Er schmeckt aber auch als Salat, süss-sauer eingelegt oder gekocht als feines Beilagengemüse. Oder in einem Gemüsecurry mit Kokosmilch.

Saison: von März bis Dezember


Nährwert-Tabelle

je 100 g essbarer Anteil
Energie Nährstoffe Mineralstoffe Vitamine
18 kcal Protein 0.6 g Natrium 12 mg Betacarotin 0 µg
76 kJ Fett 0.3 g Kalium 243 mg B1 0.03 mg
  Kohlenhydrate 2.6 g Kalzium 20 mg B6 0.07 mg
  Nahrungsfasern 1.2 g Phosphor 18 mg C 23 mg
    Magnesium 7 mg E 0 mg
       

Energie: 18 kcal, 76 kJ

Nährstoffe: Protein 0.6 g, Fett 0.3 g, Kohlenhydrate 2.6 g, Nahrungsfasern 1.2 g

Mineralstoffe: Natrium 12 mg, Kalium 243 mg, Kalzium 20 mg, Phosphor 18 mg, Magnesium 7 mg

Vitamine: Betacarotin 0 µg, B1 0.03 mg, B6 0.07 mg, C 23 mg, E 0 mg

Hätten Sie es gewusst?

Die Blätter des Rettichs ergeben ein Pesto der besonderen Art. Zudem können sie als Gemüseeinlage für Suppe verwendet oder in Smoothies mitgemixt werden

1 Portion am Tag entspricht:

Ein Stück Rettich