Artischocke

Die Artischocke ist ein Blütengemüse. Botanisch zählt die distelartige Pflanze zur Familie der Korbblütler. Artischocken gelangen von Oktober bis Juli aus Italien oder Spanien und von April bis Dezember aus Frankreich zu uns.

Artischocken müssen vor dem Verzehr gekocht werden, am besten mit etwas Salz und Zitronensaft. Vor dem Kochen werden die härtesten Blätter entfernt und die Blattspitzen gekürzt. Zum Essen zupft man die einzelnen Blätter hinaus und zieht das untere, fleischige Blattende mit den Zähnen ab. Vor dem Verzehr des Blütenbodens sollte man die Fasern mit einem Esslöffel entfernen. Im Gemüsefach des Kühlschranks sind Artischocken in Klarsichtfolie verpackt vier bis sechs Tage haltbar.

Saison: ganzjährig (nur als Importware)


Nährwert-Tabelle

je 100 g essbarer Anteil
Energie Nährstoffe Mineralstoffe Vitamine
51 kcal Protein 2.9 g Natrium 27 mg A 0 mg
215 kJ Fett 0.2 g Kalium 404 mg B1 0.089 mg
  Kohlenhydrate 10.6 g Kalzium 60 mg B2 0.06 mg
  Nahrungsfasern 2.4 g Phosphor 72 mg C 12 mg
    Magnesium 36 mg E 0.35 mg

Energie: 51 kcal, 215 kJ

Nährstoffe: Protein 2.9 g, Fett 0.2 g, Kohlenhydrate 10.6 g, Nahrungsfasern 2.4 g

Mineralstoffe: Natrium 27 mg, Kalium 404 mg, Kalzium 60 mg, Phosphor 72 mg, Magnesium 36 mg, Eisen 1.1 mg

Vitamine: A 0 mg, B1 0.089 mg, B2 0.06 mg, C 12 mg, E 0.35 mg

Hätten Sie es gewusst?

Artischocken enthalten den Bitterstoff Cynarin, der den Stoffwechsel anregt. Ausserdem zeichnen sie sich durch einen hohen Anteil an Kalium und an Nahrungsfasern aus.

1 Portion am Tag entspricht:

fünf Artischockenherzen