Bodenkohlrabi

Der Bodenkohlrabi ist eine alte Kulturpflanze. Man nimmt an, dass er aus einer Kreuzung von Kohlrabi und Herbstrübe entstand. Bodenkohlrabi vertragen Minustemperaturen von bis zu -10° C, was sie zu einem klassischen Wintergemüse macht.

Die dicke, raue Schale der Knollen ist gelbgrün bis braunrötlich. Das Fleisch ist weiss bis gelb. Zum Essen werden die Rüben mit dem gelben Fleisch verwendet, die Sorte mit dem weissen Fleisch wird für Viehfutter angebaut.

Bodenkohlrabi war früher in Notzeiten eine wichtige Nahrungsreserve. Feinschmecker haben inzwischen die geschmacklichen Qualitäten wiederentdeckt. Bodenkohlrabi werden geschält, klein geschnitten und roh zu einem Salat verarbeitet oder für Beilagengemüse 40-45 Minuten lang geschmort. Das Gemüse schmeckt mit verschiedenen Saucen als Beilage zu Fleischgerichten, aber auch als Suppe und in Eintöpfen. Bodenkohlrabi enthält als Inhaltsstoffe mehr Kohlenhydrate als andere Gemüsesorten und liefert Kalium und Calcium.

Saison: Juli bis April

Nährwert: Kohrabi – Schweizer Nährwertdatenbank

Hätten Sie es gewusst?

Den Bodenkohlrabi kann man geschält, klein geschnitten und unblanchiert etwa ein halbes Jahr tiefkühlen.

1 Portion am Tag entspricht:

½-1 Bodenkohlrabi