Kürbis

Der orange Kürbis ist ein typisches Herbstgemüse. Er ist wie auch Gurke, Zucchetti oder Melone ein Kürbisgewächs.

Ursprünglich stammt er aus Südamerika, woher seine Samen nach Europa gebracht wurden. Heute wird der Kürbis fast weltweit kultiviert, was dem Umstand zu verdanken ist, dass er ohne Kühlung sehr lange haltbar ist. Der Vielfalt der verschiedenen Kürbisarten steht die Vielfalt der Möglichkeiten zur Verarbeitung von Kürbis in nichts nach. Er lässt sich braten, grillen, dünsten, überbacken, kochen oder einlegen. Durch sein dezentes Aroma kann er mit kräftigen Gewürzen pikant oder mit Beigaben wie Obst oder Zucker süss zubereitet werden. Auch die Kerne vieler Kürbisse sind roh oder geröstet eine kleine Köstlichkeit. Nicht zu verwechseln mit dem Speisekürbis ist der kleine Zierkürbis, der Cucurbitacin enthält und deshalb bitter und ungeniessbar ist. Auch für Gurken oder Zucchetti gilt übrigens, dass sie nicht gegessen werden sollten, falls sie bitter schmecken.

Saison: von September bis Februar


Nährwert-Tabelle

je 100 g essbarer Anteil
Energie Nährstoffe Mineralstoffe Vitamine
21 kcal Protein 0.6 g Natrium 1 mg A 0 mg
89 kJ Fett 0.1 g Kalium 274 mg B1 --
  Kohlenhydrate 4.5 g Kalzium 18 mg B2 0.07 mg
  Nahrungsfasern 1 g Phosphor 20 mg C 5 mg
    Magnesium 7 mg E 0.1 mg

Energie: 21 kcal, 89 kJ

Nährstoffe: Protein 0.6 g, Fett 0.1 g, Kohlenhydrate 4.5 g, Nahrungsfasern 1 g

Mineralstoffe: Natrium 1 mg, Kalium 274 mg, Kalzium 18 mg, Phosphor 20 mg, Magnesium 7 mg, Eisen 0.4 mg

Vitamine: A 0 mg, B1 --, B2 0.07 mg, C 5 mg, E 0.1 mg

Hätten Sie es gewusst?

Der Kürbis verfügt über reichlich Beta-Carotin. Er enthält fast 95 Prozent Wasser und grössere Mengen an Kohlenhydraten, Kalzium, Eisen, Vitamin C und B.

1 Portion am Tag entspricht:

120 Gramm Kürbis