Nüsslisalat

Der Nüsslisalat oder Feldsalat gehört zur Familie der Baldriangewächse und ist damit weder mit den Kopfsalaten noch mit den Zichorien verwandt. Seine ursprüngliche Heimat ist Eurasien.

Das anspruchslose, frostharte Kraut wächst dort wild, verstreut an Weg- und Feldrändern, und ist erst in neuerer Zeit eine Kulturpflanze geworden. Nüsslisalat kommt bei uns vorzugsweise aus inländischer Produktion. Er wird sowohl im Freiland wie im Gewächshaus kultiviert, der Anbau im Treibhaus unter Folie nimmt aber zu. Die zarten Blättchen sind sehr empfindlich und sollten rasch verzehrt werden, da sie sonst welken. Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich Nüsslisalat jedoch einige Tage. Die Blätter sind meist sehr sandig und müssen deshalb gründlich gewaschen werden.

Saison: von August bis März


Nährwert-Tabelle

je 100 g essbarer Anteil
Energie Nährstoffe Mineralstoffe Vitamine
23 kcal Protein 2 g Natrium 4 mg A 330 µg
96 kJ Fett 0.4 g Kalium 459 mg Betacarotin 3958 µg
  Kohlenhydrate 2 g Kalzium 38 mg B6 0.27 mg
  Nahrungsfasern 1.7 g Phosphor 53 mg C 38 mg
    Magnesium 13 mg E 0.3 mg
       

Energie: 23 kcal, 96 kJ

Nährstoffe: Protein 2 g, Fett 0.4 g, Kohlenhydrate 2 g, Nahrungsfasern 1.7 g

Mineralstoffe: Natrium 4 mg, Kalium 459 mg, Kalzium 38 mg, Phosphor 53 mg, Magnesium 13 mg

Vitamine: A 330 µg, Betacarotin 3958 µg, B6 0.27 mg, C 38 mg, E 0.3 mg

Hätten Sie es gewusst?

Nüsslisalat ist in der kalten Jahreszeit ein wichtiger Vitamin-Spender. Er hat einen hohen Gehalt an Vitamin C ebenso wie an Eisen und Beta-Carotin.

1 Portion am Tag entspricht:

120 Gramm