Spinat

Der Spinat zählt zum Blattgemüse und wird botanisch den Fuchsschwanzgewächsen zugeordnet. Je nach Aussaattermin wird er in Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterspinat unterschieden.

Der Frühlings- und Sommerspinat hat zarte Blätter, die sich roh als Salat eignen. Der Herbst- und Winterspinat eignet sich eher zum Blanchieren. Am besten sollte der Spinat nur zwei Minuten blanchiert und maximal fünf Minuten gedünstet werden, da längeres Kochen seine wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Spinat ist heute eines der beliebtesten Tiefkühlprodukte. Wird er vom Feld direkt verarbeitet und tiefgekühlt, bleiben die meisten der Vitamine erhalten. Spinat enthält längst nicht so viel Eisen wie aufgrund eines Rechenfehlers lange Zeit angenommen. Der Chemiker, der das Gemüse erstmals analysierte, hatte sich um eine Kommastelle vertan. Dennoch gehört der Spinat dank seinem ausgewogenen Nährstoff-Verhältnis zu den guten Vitamin- und Mineralstoff-Lieferanten.

Saison: von März bis Dezember

Nährwert: Spinat – Schweizer Nährwertdatenbank

 

Hätten Sie es gewusst?

Spinat enthält beachtliche Mengen an Kalium, Folsäure, Vitamin C und Beta-Carotin. Wie auch Mangold kann Spinat grössere Mengen Nitrat enthalten. Reste sollten deshalb nach dem Erwärmen rasch abgekühlt und nur kurz aufbewahrt werden.

1 Portion am Tag entspricht:

120g Spinat