Kalzium

Ein ausgewachsener Körper enthält zwischen 1 bis 1,4 kg Kalzium. 99 % des Kalziums sind im Skelett gespeichert, der Rest befindet sich im Blut und Gewebe. Der Mineralstoff Kalzium dient nicht nur als Stützelement für Knochen und Zähne, sondern wird auch für verschiedene Stoffwechselprozesse benötigt.
Die Kalziumkonzentration im Körper wird durch hormonelle Regulationsmechanismen nahezu konstant gehalten. Wird zu wenig Kalzium aufgenommen, greift der Körper auf seine Notreserve, die Knochen zurück. So führt z. B. der nach der Menopause auftretende Östrogenmangel zu einem Abbau der Knochensubstanz.

Funktion im Körper

  • Elementar für den Aufbau von Knochen und Zähnen
  • Leitet Signale in den Nerven weiter
  • Sorgt für eine normale Muskelfunktion
  • Hilft bei der Blutgerinnung
  • Unterstützt zahlreiche Stoffwechselvorgänge (z. B. Kohlenhydratstoffwechsel)

Mangelerscheinungen

  • Demineralisierung der Knochen und Zähne
  • Störung der Muskel- und Nervenfunktion
  • Empfindungsstörungen an den Gliedmassen

Überdosierung

Überschüsse scheidet der Körper in der Regel mit dem Urin aus. Je nach Veranlagung kann ein überhöhter Kalziumspiegel aufgrund einer Stoffwechselstörung oder einer Überversorgung durch Kalzium-Präparate zu Nierensteinen und Nierenverkalkung führen. Funktionsstörungen des Verdauungstrakts, des Herzens und der Nerven können ebenfalls auftreten.

Wechselwirkungen

+ Vitamin D und Lactat (Milchsäure) erhöhen die Aufnahme von Kalzium
– Die Resorptionsrate verringert sich durch Nahrungsfasern, Phosphat (z. B. in Schmelzkäse, Wurstwaren), Phytinsäure (z. B. in Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten), Oxalate (v. a. in Rhabarber, Spinat, Krautstiel) und gesättigte Fettsäuren (z. B. Palmfett, Schweineschmalz).
Koffein, Alkohol und eine hohe Zufuhr von tierischem Eiweiss erhöhen die Kalziumausscheidung über den Harn.
Eine zu hohe Aufnahme an Kalzium z.B. durch Tabletten verschlechtert die Aufnahme von Eisen, Zink und Magnesium.

Quellen

Milch und Milchprodukte, kalziumreiche Mineralwasser (mehr als 300 mg Kalzium pro Liter), Mandeln, Nüsse, grünes Gemüse, Kräuter.

Zufuhrempfehlungen

Jugendliche 1200 mg
Erwachsene 1000 mg
Personen ab 65 Jahren 1000 mg

«5 am Tag» hilft bei der Mineralstoff- und Spurenelementversorgung

Für 1000 mg Kalzium müssten 630 g Rucola, 961 g Spinat, 1,07 kg Broccoli, 1,25 kg Krautstiel, 1,56 kg Kohlrabi, Wirz, Rotkraut oder Schwarzwurzel oder 1,66 kg Feigen gegessen werden.