Natrium

Der Körper verfügt über rund 100 g Natrium. 40–45 % befinden sich im Knochen- und Knorpelgewebe, die restliche Menge in den Zellen (Extrazellularraum). Der Stoffwechsel von Natrium ist eng mit demjenigen von Kalium und Chlorid gekoppelt.
Über den Urin werden täglich etwa 2,5 bis 3,5 g Natrium ausgeschieden. Über die Haut gehen – je nach Schweissneigung – 100 bis 1800 mg Natrium verloren.
Natriumlieferanten sind vor allem verarbeitete Lebensmittel denen Salz zugefügt worden ist, denn Kochsalz ist ein Gemisch aus Natrium und Chlorid. 1 g Kochsalz entsprich 400 mg Natrium. Pro Tag gilt eine Aufnahme von 3–6 g Kochsalz als ausreichend. In der Schweiz liegt der durchschnittliche Salzverbrauch durch einen hohen Konsum von Brot, Käse und Fleischprodukten bei etwa 9 g (3600 mg Natrium).
Der Mindesttagesbedarf von 1500 mg kann problemlos über ungesalzene Lebensmittel erreicht werden. Gemüse und Früchte sind verhältnismässig natriumarm und eigenen sich optimal, um eine hohe Salz- bzw. Natriumzufuhr auszugleichen.

Funktion im Körper

  • Überträgt elektrische Impulse an den Zellwänden
  • Leitet Nervenimpulse weiter
  • Hält die Osmolarität aufrecht (Regulierung des Flüssigkeitshaushalts zwischen den Zellen)
  • Reguliert das Blutvolumen und den Blutdruck
  • Aktiviert verschiedene Enzyme
  • Wichtig für Knochen und Zähne

Mangelerscheinungen

  • Ein Natriummangel kommt aufgrund des hohen Natrium- bzw. Salzgehalts vieler Lebensmittel kaum vor. Krankheitsbedingte Mangelzustände wie z. B. durch Durchfall oder Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels lösen Blutdruckabfall, Herzrasen oder Muskelkrämpfe aus.

Überdosierung

Wassereinlagerungen, Bluthochdruck, motorische Unruhe, Übererregbarkeit der Muskulatur, Austrocknung der Haut und Schleimhäute.
Ob eine hohe Natrium- bzw. Salzzufuhr der Auslöser für Bluthochdruck ist, ist noch nicht abschliessend geklärt.

Wechselwirkungen

Aufgrund der hohen Wasserlöslichkeit wird Natrium aus der Nahrung fast vollständig aufgenommen.

Quellen

Salz und gesalzene Lebensmittel, Brot, Käse, Wurstwaren, gesalzene Knabbereien, Fertiggerichte.

Zufuhrempfehlungen

Jugendliche 1500 mg
Erwachsene 1500 mg
Personen ab 65 Jahren 1500 mg

«5 am Tag» hilft bei der Mineralstoff- und Spurenelementversorgung

1500 mg Natrium werden von 800 g Krautstiel, 1.3 kg Stangesellerie, 1.5 kg Knollensellerie, 2.3 kg Spinat, 2.5 kg Randen geliefert.
Natriumarm (<1 mg) sind Gurke, Mais, Kürbis, Banane, Grapefruit, Holunder, Pfirsich, Stachelbeeren.