Sulfide

Sulfide sind schwefelhaltige Verbindungen, die hauptsächlich in Knoblauch und Liliengewächsen wie Zwiebeln enthalten sind. Sie werden in wasserlösliche und fettlösliche Verbindungen unterteilt. Bekannt und wissenschaftlich gut untersucht ist das Alliin in Knoblauch. Wird Knoblauch verarbeitet wandeln Enzyme und Wärme das geruchsfreie Alliin zu Allicin um, welches dann für den typischen Knoblauchgeruch und die gesundheitsfördernde Wirkung verantwortlich ist.

Wirkung

  • Cholesterinsenkend
  • Blutdrucksenkend
  • Antibiotisch (d. h. sie hemmen das Wachstum von Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen)
  • Antioxidativ (d. h. sie verhindern die Reaktion empfindlicher Moleküle mit Sauerstoff)

Verringert möglicherweise das Risiko für

  • Bestimmte Krebskrankheiten, insbesondere Magenkrebs
  • Thrombosen

Vorkommen

Zwiebeln, Schnittlauch, Schalotten, Knoblauch, Lauch, Kohlgemüse.

Zu Beachten

Knoblauchpräparate enthalten kein Allicin. Weder Knoblauchpulver, noch Tabletten, Öle oder andere Präparate zeigen die gleichen gesundheitsfördernden Wirkungen wie frisch verarbeiteter Knoblauch.

Anmerkung

Eine Empfehlung für die tägliche Zufuhr ist wissenschaftlich noch nicht definiert.

Sekundäre Pflanzenstoffe sollten nicht isoliert über Tabletten o. ä. eingenommen werden, da unerwünschte Nebenwirkungen entstehen können. Vermutlich sind auch die zahlreichen anderen Inhaltsstoffe in Lebensmitteln notwendig, damit sich die gesundheitsfördernde Wirkung entfalten kann.